Zu cool zum Sterben

von Michael Simmons

Evan Macalister ist verdammt cool. Und er ist chronisch pleite. Um Geld zu verdienen, arbeitet er in der Firma seines Vaters, einem medizinischen Forschungslabor. Als ein Firmenmitarbeiter in seinem Büro ermordet wird, wird Evans Vater verhaftet. Evan wittert eine Chance, seinem langweiligen Alltag zu entfliehen: er will den wahren Mörder finden und gerät dabei in ein Dickicht krimineller Machenschaften. Mit nichts weiter als einer kryptischen Mail von einem Mann namens Lubchenkow in der Hand, fliegt Evan mit seinen zwei Freunden nach Paris – und wird mitten hineingezogen in eine Welt voller Gefahren und internationaler Intrigen.

Am Anfang fand ich das Buch wirklich sehr gut geschrieben. Das Ende ging dann aber irgendwie unter. Ich musste es dann noch mal Lesen um zu verstehen… OOookay das ist wirklich das Ende.  Irgendwie ist das nach dem ganzen hin und her ein bisschen zu unspektakulär. Ganz so begeistert war ich also nicht. Es lässt sich schön Lesen aber es ist nichts besonders.

Mein zauberhauftes Cafe

von Jana Seidel

Alexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, das ihr Freund fremd geht. Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken – Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die sich noch längst nicht bereit fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt …

Ein überraschend vielversprechendes Buch. Es lässt Herzen höher schlagen. Und wen der ein oder andere noch denkt, es ist nur eine Liebesgeschichte, da muss ich laut und deutlich verneinen. Zu aller erst geht es um Alexandra. Wie diese versucht ein Café zu eröffnen und mit dem Alltäglichen Wahnsinn. Das auch mal das unmögliche wahr werden kann zeigt dann ein dieses Buch. Einen Daumen hoch für diese niedliche Geschichte.

Ob am Ende doch alles gut ausgeht und Alexandra ihr neues Leben nicht doch noch zu Kopf steigt. Tja, das verrate ich nicht.

Eure Froschprinzessin94

P.S. Nun kann man meine Beiträge auch auf RSS folgen und im Nachrichtenfeld anzeigen lassen. So verpasst man nichts mehr.

Bin wohl noch nicht ganz überzeugt von dieser Schaltfläche aber was tut man nicht alles. Ein dicker Minuspunkt: Die Anmeldung ist ganz auf Englisch. Ich war wie üblich ein bisschen verwirrt. Gibt es keine einzige Anmeldeplattform die einfach, übersichtlich und direkt zu verstehen ist?

Mein böses Herz

von Wulf Dorn

Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was Realität ist und was Fantasie? Seit dem Tod ihres Bruders wurde Doro von Halluzinationen verfolgt, aber eigentlich dachte sie, das in den Griff gekriegt zu haben. Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht, scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen. Stimmen verfolgen sie. Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen: verstört, abgemagert, verzweifelt. Der Junge bittet sie um Hilfe – und ist dann verschwunden. Wenig später erfährt Doro, dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen hat. Doro kann nicht glauben, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Doch die Suche nach der Wahrheit wird schnell zum Albtraum. Und tief in Doros Seele lauert ein dunkles Geheimnis …

Dieses Buch hab ich durch Zufall entdeckt. Eigentlich bin ich nur in unseren Buchladen um die Ecke gegangen, weil ich noch ein Geschenk brauchte. Gleichzeitig wollte ich (ein kleiner Hintergedanke) nach einem schönen Strandbuch Ausschau halten. Ich wolle eine Woche mit Freunden in die Niederlande Zelten fahren. Geliehene Bücher sind da eher unpraktisch für. Und ohne ein Buch in den Urlaub fahren… das geht nicht.  Also bin ich wie üblich ohne Geschenk aber mit einem neuen Buch nach hause gegangen. Es entsprach nicht so zu meinem üblichen Lesegeschmack.  (eigentlich bin ich eher der Fantasy-Fan.) Ich wurde aber überhaupt nicht enttäuscht. Dieses Buch ist einfach spitze, grausam und packend in der Geschichte. Es lässt einen erst wieder los, wenn man Doros ganze Geschichte  und Geheimnis kennt. Danach schlägt man den Buchdeckel zu und muss dies alles erst einmal verdauen. Ein packender Thriller mit einem sehr schockierenden Ende. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. 😉

Zu schön um tot zu sein

von Simon Mason

Garvie Smith ist sechzehn, sieht gut aus, hat einen wahnsinnig hohen IQ – und die miesesten Noten. Denn er ist einfach stinkfaul und vom Leben gelangweilt. Doch dann wird das hübscheste Mädchen seiner Schule tot aus einem Teich gefischt. Garvie kannte die schöne Tote, und da die Polizei sich bei ihren Ermittlungen nicht besonders klug anstellt, versucht Garvie zu helfen – mit ungeahnten Folgen. Denn schon bald steckt er mittendrin in diesem Fall und ist einem gefährlichen Mörder auf der Spur.

Zu schön um tot zu sein. Das Buch starrte mich schon lange mit seinem Buchdeckel an. Lange keine Zeit zum Lesen. Doch dann hab ich es wirklich geschafft. Das Buch war so mitreißend, das ich es in zwei Tagen durch hatte. Das Cover ist nicht sehr ansprechend. Und der Titel auch nicht. Aber lässt man dieses mal beiseite ist es ein gutes Buch, was sehr schön zu lesen ist. Keine Story die mich umgehauen hat aber auch keine die langweilig war.

Eure Froschprinzessin94

Ich hab dich im Gefühl

Meine Buchempfehlung der Woche: Ich hab dich im Gefühl von Cecilia Ahern.

Joyce überlebt nur knapp einen Unfall – und weiß, dass sie ab jetzt ganz anders leben will. Doch irgendetwas ist seltsam: Sie kann auf einmal fremde Sprachen und erinnert sich an Dinge, die sie gar nicht erlebt habt.
Justin ist als Gastdozent in Dublin. Er ist verdammt einsam, würde das aber nie zugeben. Als er eine junge Frau trifft, die ihm ungewöhnlich bekannt vorkommt, ist er verwirrt – er kommt einfach nicht drauf, woher er sie kennen könnte …

Dieses Buch ist wirklich klasse. Es ist mit viel Witz und Gefühl geschrieben. Man fühlt und fiebert mit den beiden sooo mit, dass ich am liebsten am Ende Joyce und Justin nur noch angeschrien hätte. Cecilia Ahern hat mit diesem Buch wieder einmal bewiesen, wie man Liebe, Witz, Familie und einen Hauch von Fantasy in einem Buch vereinen kann. Wirklich ein sehr gelungenes Buch.

Eure Froschprinzessin94

Donnerstags im fetten Hecht

An so einem wunderschönen Freitag morgen, der mit einem schönen leichten Sprühregen beginnt, (nur ein bisschen Ironie am morgen :-D) möchte ich heute ein Buch vorstellen, das perfekt für schöne Lesestunden am Kamin sorgen kann. Das Buch nennt sich „Donnerstag im fetten Hecht“ von Stefan Nink. Stefan Nink ist Reisejournalist. Donnerstags im fetten Hecht war sein erster Roman. Darum geht es:

Der Donnerstag ist der Höhepunkt in Siebeneisens eintöniger Woche – dann trifft er sich zum Tipp-Kick im Fetten Hecht.
Eines Abends kommt sein Kumpel Schatten mit Neuigkeiten in die Stammkneipe: Er hat geerbt. Zumindest fast. Denn die fünfzig Millionen werden ihm nur ausgezahlt, wenn er seine sieben Miterben auftreibt. Die allerdings sind in alle Welt verstreut. Siebeneisen macht sich auf die Suche, die im australischen Outback beginnt – aber das ist bloß die erste Station einer haarsträubenden Weltreise …

Dieses Buch hat Herz, Witz und Verstand. Man merkt dem Buch an, dass sehr viel Erfahrung des Autors als Reisejournalist dahinter stecken.

Der zweite Band der Siebeneisen-Reihe erschiehn zwei Jahre später und heißt „Freitags in der faulen Kobra“.  Eine sehr schöne Fortsetzung 🙂

Eure Froschprinzessin94

Orimoto oder so ?!

Okay, heute mal etwas kreatives. Meine Kollegin wollte letztens Bücher zu Äpfeln machen. Nach einigen Versuchen (die nicht gerade mit Erfolg gekrönt waren) hatten wir keine Lust mehr und hab mal nach anderen Buchfaltkünsten geschaut. Entdeckt haben wir die Website Orime. Der Inhaber dieser Seite beschäftigt sich mit Origami aller Art. Auch mit Büchern. Dies nennt er einfallsreich Orimoto. (Wenn ihr euch für die Namensgebung interessiert klickt einfach hier )

Voller Eifer habe ich mir dann ein Buch bestellt, das originelle Ideen zum Buchrecycling gibt.  „Book up!- Originelle Recycling-Ideen aus Büchern“. Leider hatte ich noch keine Zeit irgendetwas von dem Buch auszuprobieren. (Außer die kleinen Blümchen, die auf der Titelseite abgebildet sind) In diesem Buch sind wirklich sehr schöne Ideen enthalten. Ein Bücherregal nur aus Büchern, eine Ebookhülle aus einem Buchcover und vieles mehr. Also nicht nur etwas zum Falten, sondern auch zum Handwerken. Mit einer Schritt für Schritt Anleitung ist diese Kunst wirklich sehr gut erklärt. Es lädt ein, beim nächsten Flohmarkt mal genauer nach gebrauchten Büchern zu schauen, die sowieso bald im Altpapier gelandet wären. Dieses beruhigt dann auch ein wenig das schlechte Gewissen. 😛

Eure (heute mal kreative) Froschprinzessin94

P.S. Auf der Seite von Kakaoherz88 könnt ihr mehr über die Faltkunst „Orimoto“ erfahren. Diese erklärt alles Rund um das Thema Bücherfalten.