Der zu beliebte Brownie

Schon wieder eine Woche um. Und was habe ich auf meinem Blog geschafft ? Nichts. Es tut mir unglaublich leid. Aber es wird bis Ende April nicht besser. Meine Abschlussprüfung steht bevor. Brrrrr…. Naja gebacken wird hoffentlich trotzdem noch ab und zu. Dieses Wochenende oder ehr für den Geburtstag am Donnerstag habe ich Brownies gemacht. Jetzt wollen alle gleich ein Foto davon sehen…. Aber ich habe keins. Es war schon alles aufgegessen, als ich von der Arbeit kam. 😥 .2016-02-19-16-20-31-426.jpg Das Foto wird nachgeholt.
Soo schon wieder zu lange geschrieben. Hier kommt das Rezept:

Zutaten:
100 g Schokolade, dunkle (Zartbitter)
125 g Butter
3 Eier
300 g Zucker
2 Tropfen Vanille – Aroma oder 1/2 Pck. Vanillezucker
100 g Mehl
1 Prise Salz

Zubereitung:

Butter und Schokolade in einem Wasserbad zerschmelzen lassen.
Eier, Zucker und die Vanille schaumig rühren.
Die Butter-Schokoladenmasse zu der Eier,Zucker, Vanillemasse dazu rühren. Das Mehl mit dem Salz dazugeben. Und nur kurz unterheben, sodass alles gerade so vermengt ist. Wer es ein bisschen mehr  „Kuchen haben möchte, kann noch 1/2 Pck. Backpulver dazu geben. Dann wird der Brownie nicht matschig sondern flufflig. Wer es anders lieber mag.
Alles in eine Auflaufform füllen. !!!! Mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten !!!
Nun alles bei 180 °C 25 Min. backen lassen.

Nun wünsche ich einen wunderbaren Appetit.

P.S. Das Rezept ist extra ohne Nüsse. Wer natürlich welche rein machen möchte kann das gerne machen. 100 g sind passend für den Teig.

Kaufen oder lieber selber machen?

Eierstich, Kräuterbutter, Kekse für den Besuch, Pralinen, Marmelade, Tomatensoße, klare Suppe, Tomatensuppe, Reispfanne… und noch vieles mehr. Was haben diese Sachen gemeinsam?

Man kann sie hervorragend selber machen. Es gibt diese aber auch im Supermarkt zu kaufen. Wenn man nicht in der ganz großen Eile ist, ist es doch immer schöner und auch gesünder diese Sachen einfach mal selbst zu machen. Die Zutaten muss man natürlich im Supermarkt kaufen. Doch ist es nicht ein viel schöneres Gefühl, wenn man es hinterher isst und sagen kann „Das hab ich selbst zubereitet und ich weiß genau was alles drin ist!“.

Ich hab am Wochenende mal Eierstich ausprobiert. (Aber auch nur weil Sonntag war) ab jetzt werde ich bestimmt keinen mehr kaufen. Das ist wirklich einfach gemacht. Und schmeckt viel besser als gekauft. Ich muss aber leider beichten das es schnell gehen musste und ich es in der Mikrowelle zubereitet habe. Aber egal.

Hier also das Rezept für Mikrowellen Eierstich:

Für 4 Portionen:

  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • Salz
  • Muskat

Eier, Milch, Salz und Muskat verschlagen. In einem Glas- oder Porzellangefäß abgedeckt etwa 10 Min. bei 360 Watt garen. (Ich habe eine Müslischüssel genommen) Und dann nur noch kleinschneiden und in einer schönen klaren Suppe genießen.

Eure Froschprinzessin94

Ciabatta

Heute mal ein Rezept, dass ich gerne zum Grillen backe. Ciabatta!! Da ich selber vermeide schwierige Rezepte mit Hefe zu backen, ist dieses Rezept auch mal wieder gar nicht mal so schwierig. Für Hefe braucht man meisten Zeit und Wärme. Wenn dies alles gegeben ist kann fast nichts mehr schief gehen. Dieses Rezept habe ich aus dem Backbuch „Dr. Oetkers Grundbackbuch“

Zutaten für 2 Stück:

  • 450 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe (frische Hefe geht natürlich auch)
  • 1 TL Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL lauwarme Milch
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung:

  1. 250 g Mehl in eine Rührschüssel geben. Salz, Wasser, Milch und Öl hinzugeben. Die Zutaten ca. 5 min. mit dem Knethaken kneten. Nun den Teig an einem warmen Ort, zugedeckt, 30 min. gehen lassen.
  2. Nach dem Aufgehen, den Teig mit dem restlichen Mehl etwa 3 min. verkneten. Und noch einmal 30 min. gehen lassen.
  3. Teig mit Mehl bestäuben und halbieren. Den Teig aufs Backpapier legen, zu einem Oval formen, und noch einmal 60 Min. gehen lassen. (er wird nicht mehr viel aufgehen)
  4. Den Backofen vorheizen (Ober/Unterhitze: 220°C & Heißluft: 200°C)
  5. Nun das Ciabatta in den Ofen schieben und 20-25 Min liegen lassen. (Mein Tipp: wenn es zu braun werden sollte, einfach das Brot mit Alufolie abdecken)

Da die Wartezeiten  sehr lang ist, kann man wunderbar was nebenbei backen.  Der Backofen ist dann schon vorgeheizt &  es wird schön warm in der Küche. Also perfekt für den Teig.

 

Eure Froschprinzessin94