Von Bookmarks und Delicious

Ganz ehrlich ich sehe da noch nicht das große Nutzen in diesen Dingern. Wahrscheinlich fragt sich der ein oder andere noch worüber ich überhaupt rede. Alsooo ich hab da auch erst gestern von gehört. Ganz durchgeblickt habe ich da auch noch nicht. Was ich aber erklären kann ist, was Bookmarks und Delicious sind. Hier erst einmal ein kleiner Beitrag zu den beidem Fremdwörtern.

Booksmarks:
Bookmarks sind Internet-Lesezeichen, die von mehreren Nutzern gemeinsam auf einem Server im Internet oder im Intranet abgelegt werden, so dass sie gemeinsam darauf zugreifen können, um die Lesezeichen untereinander auszutauschen. Der Zugriff auf den Dienst erfolgt standardmäßig über einen Webbrowser; für manche Dienste gibt es auch spezielle Browser-Erweiterungen, um die Bedienung zu erleichtern.

Man spricht insoweit auch vom gemeinschaftlichen Indexieren von Internet-Quellen. Dazu werden üblicherweise sogenannte Social-Bookmark-Netzwerke genutzt, vor allem, um Links und Nachrichtenmeldungen zu sammeln. (Wikipedia lässt Grüßen)

Delicious:
Delicious ist eine Webanwendung für Bookmarking. Der Dienst ermöglicht es Benutzern, persönliche Lesezeichen anzulegen und mit Schlagwörtern oder Tags zu versehen. Die persönliche Sammlung ist im Allgemeinen öffentlich sichtbar. Jedoch kann man einzelne Lesezeichen auch als privat kennzeichnen und so von der Veröffentlichung ausschließen. Der öffentliche Charakter des Dienstes Delicious lässt sich beispielsweise für ein Linkblog nutzen: Der Einzelne sieht, welche anderen Nutzer seine Lesezeichen in ihre Sammlung aufgenommen und mit welchen Tags gekennzeichnet haben.
(Wikipedia lässt Grüßen)

Meine Meinung:

Wie bereits erwähnt habe ich da noch nie was von gehört. Gestern ausgenommen. Lesezeichen verwende ich meistens nie. Ich vergesse meistens das ich welche gesetzt habe.  Auf dem Handy habe ich tatsächlich ein Lesezeichen. Und das verwende ich sogar. Aber dieses eine wird auf jeden fall nicht unübersichtlich werden. Ich muss mir dafür auch nicht extra eine Englische Seite durchlesen und mich auch noch registrieren. Auch jetzt nicht für meinen Blog. Sooo viele Websites habe ich auch nicht, auf denen ich so oft rumgeistere.  Für Bibliotheken sehe ich da auch nicht so viel Sinn drin. Warum sollte sich der Nutzer die Lesezeichen der Bücherei  anschauen?  Ich finde wirklich nicht das man es braucht. Vielleicht ein nettes Gadget, was einen das Leben erleichtert, aber wer schon nicht das passende Englisch für diese ganzen Websites parat hat scheitert schon bei der Anmeldung. Und dann ist es auch kein leichtes Gadget mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s